A┼čure

A┼čure (beendet immer das Moharrem- Fasten)
Nach 12-t├Ągigem Moharrem- Fasten wird eine S├╝├čspeise (A┼čure) gekocht und als Symbol der Dankbarkeit unter Bekannten, Verwandten und Nachbarn verteilt und gemeinsam gegessen. Aleviten bringen mit a┼čure ihren Dank zum Ausdruck, dass Zeynel Abidin, der Sohn von Imam H├╝seyin aufgrund seiner Krankheit das Massaker von Kerbala ├╝berlebte.

A┼čure ist eine - aus zw├Âlf verschiedenen Zutaten bestehende - S├╝├čspeise. Die Zutaten k├Ânnen variieren, aber sie m├╝ssen zw├Âlf an der Zahl sein, denn diese symbolisieren die 12 Imame. Es sind z. B. Weizen, Bohnen, Saubohnen, Kichererbsen, Kastanien, Haseln├╝sse, Pistazien, Mandeln, Sultaninen, Feigen, Aprikosen und Waln├╝sse.

Die alevitischen Gemeinden feiern den A┼čuretag sowohl am 01.02.2007 in den Gemeindeh├Ąusern als auch an ├Âffentlichen Pl├Ątzen. Aufgrund des Arbeitstages wird die S├╝├če Speise ASURE in diesem Jahr am 04.02.2004 vor dem K├Âlner Dom an die Passanten und Besucher verteilt.

Alevitische Ortsgemeinden informieren die deutsche ├ľffentlichkeit ├╝ber diese Feier. Aleviten nehmen das A┼čure- Fest als ein Anlass zum interreligi├Âsen Dialog mit anderen Religionsgemeinschaften.

Quelle: www.alevi-nrw.com