Sah Hatayi (Ismail)

Schah Ismail I. dichtete unter dem Pseudonym ChatāŹ¾Ä« (arabisch Ų®Ų·Ų§Ų¦ŁŠā€Ž ā€žDer Fehlerhafteā€œ) mystisch-religiƶse Gedichte in Persisch und TĆ¼rkisch. Interessant sind vor allem seine provokativen Gedichte in TĆ¼rkisch, mit denen er gezielt turkmenische Nomaden anzuwerben versuchte - zu jener Zeit war Ismail I. erst 14 Jahre alt. Ɯberliefert sind vor allem sein Diwan, der in der ersten handgeschriebenen Fassung von 1541 erhalten ist, und das "Dahnāme", die "Zehn (Liebes-) Briefe". Besondere, auch religiƶse Bedeutung hat seine Poesie fĆ¼r die Aleviten der TĆ¼rkei.

de.wikipedia.org/wiki/Ismail_I._(Schah)